Gartenfassade

 

Foto - Petra Steiner

Haus K

 

 

Das Wohngebiet im Zweibrücker Klingeltal wurde vornehmlich in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts mit freistehenden Einfamilienhäusern bebaut. Das Gebiet weist heute eine heterogene Bebauungsstuktur mit Häusern unterschiedlicher Kubaturen und Architektursprachen aus unterschiedlichen Epochen auf.

 

Das Gebäude besetzt die exponierte Kantenlage des Grundstücks und kostet somit die vorgefundenen Gegebenheiten des Grundstücks aus. Auf der Nordseite wird der weite Blick über die Stadt Zweibrücken und das angrenzende Saarland erlebbar, auf der Südseite bildet sich ein privater Aussenraum aus. Durch die Positionierung des Gebäude an der vorhandenen topografischen Kante bilden sich zwei unterschiedliche Geschosse aus. Das Erdgeschoss, das tatsächlich zur Hälfte in die Erde eingegraben ist nimmt die privaten Räume des Gebäudes, die Schlafräume und die Kinderzimmer auf. Das Gartengeschoss beherbergt die Wohnbereiche der Familie. Beide Geschosse besitzen unterschiedliche räumliche Eigenschaften. Das Erdgeschoss besitzt eine Struktur aus abgeschlossenen Räumen. Das Obergeschoss, das sich grosszügig zu Garten und Umgebung öffnet ist ein durchlässiges räumliches Gefüge ohne Unterteilung in einzelne Räume. Das Obergeschoss, das sich grosszügig zu Garten und Umgebung öffnet ist ein durchlässiges räumliches Gefüge ohne Unterteilung in einzelne Räume.

 

 

 

Projektinformation

Projekt

Einfamilienwohnhaus

 

Flächen

WF 173,5 m2, NF 72,5 m2, GF 246,0 m3, BRI 1.273 m3

 

Leistungsumfang

LP 2 - 8

 

Lageplan

 

Grundriss Erdgeschoss

 

Grundriss Obergeschoss

 

Querschnitt

 

Querschnitt

 

Gartenfassade

 

Foto - Petra Steiner

 

Innenraum

 

Foto - Petra Steiner

 

Innenraum

 

Foto - Petra Steiner