Fassade

Katharina von Bora Halle

 

 

Die räumliche Situation um das Wettbewerbsgebiet bedarf einer grundlegenden Neuordnung. Durch das Weiterbauen und Anbauen in der Vergangenheit ist die Situation um das Wettbewerbsareal unklar und diffus geworden. Das komplette Beräumen des Ortes ergibt die einmalige Chance, diese für Neukieritzsch wichtige Lage neu zu definieren und zu gliedern und ihr benutzbare Aufenthaltsqualität zu verleihen.Die Klarheit und Eindeutigkeit, die der Ort auszeichnen wird, drückt sich in der Einfachheit der gewählten architektonischen Mittel aus. Zwei einfache kubische Baukörper, ein eingeschossiger und ein zweigeschossiger, werden versetzt zueinander auf dem Grundstück angeordnet. Die beiden erzeugten Freiräume werden in ihrer Nutzung definiert. Der grosse Platz, der Ortschaft zugewandt, dient als Vorplatz vor der neuen Mehrzweckhalle und auch für Festlichkeiten der Gemeinde. Dieser Platz auf der Nord- West- Seite der Mehrzweckhalle, ist mit einer wassergebundenen Decke ausgeführt und mit einem grossen Kastanienbaum bestanden. Von diesem Platz wird direkt das Foyer der Halle und der Freibereich der Gastronomie erschlossen. Dieser Platz wird für Neukieritzsch ein wichtiger und genutzter Ort werden. Der bestehende Erdhügel auf seiner Westseite wird abgetragen, um einen direkten Ausblick auf das Sportfeld zu ermöglichen.Der kleinere, in rückwärtigen Freibereich der Halle liegende Freiraum, ist der Aufstellplatz der bestehenden und zu erhaltenden technischen Infrastruktur des Freibades.Die Erschliessung des Freibades erfolgt auf der Ostseite der Mehrzweckhalle. Der Liegebereich des Freibades sollte von „angesammeltem Unrat“ befreit werden – die Grosszügigkeit die dem Ort innewohnt, die schöne Wiese und die schönen Bäume auf seiner Südseite - sind die besonderen Qualitäten des Ortes, diese sollten zu Geltung kommen können. Das ist mit einfachen Mitteln in der Gestaltung des Freiraumes zu erreichen.Der Standort der Gaststätte Maxhütte wird beräumt. Hier wird ein baumbestandener Parkplatz vorgeschlagen. Die Aufstellung der Bäume in einem regelmässigen Raster nimmt in ihrer Ausrichtung Bezug zum Neubau der Mehrzweckhalle auf.Die Mehrzweckhalle besitzt eine heterogene Nutzungsstruktur und wird über das ganze Jahr von unterschiedlichen Nutzergruppen aus Neukieritzsch und Umgebung besucht und genutzt werden. Die Organisationsstruktur des Gebäudes ist leistungsfähig genug um dies zu leisten.Die Erscheinung der Architektur, als präzise zugeschnittene Baukörper mit bewusst gesetzten grosszügigen Öffnungen, ist der tatsächlichen Nutzung als öffentliches Gebäude für die Gemeinde angemessen. Die Architektur und Gestalt des Gebäudes wird als identitätstiftendes Haus von den Neukieritzschern „liebgewonnen“ und geachtet werden.

 

 

 

Organisation

 

Das Haus besitzt eine Grundrisstruktur die in der Lage ist, die vielen unterschiedlichen Nutzungsanforderungen zu erfüllen.Im Zentrum der Anlage liegt die mittig teilbare Mehrzweckhalle mit einer lichten Raumhöhe von 7.00 Metern und einer grossen Fenstertür auf der Südseite (Bezug zum dort liegenden Freiraum). Ihr vorgelagert ist das dem Platz (und Neukieritzsch) zugewandte Foyer. An die Eingangshalle angeschlossen sind die Umkleidebereich der Sporthalle, der Gastronomiebereich und die Vereinsräume. Die Gastronomie als wichtiges Verbindungselement kann sowohl den Gastraum, die Mehrzweckhalle, das Foyer, die Kegelbahn, die Bowlingbahn als auch die Freibereiche auf Platzseite und Freibadseite bedienen.Die Kegelbahnanlage ist über die Gastronomie an die Mehrzweckhalle angebunden, besitzt aber auch einen seperaten Zugang von aussen.Im eingeschossigen Gebäudeteil sind neben den Geräteräumen auch die von aussen erschlossenen Umkleiden für das Freibad untergebracht. Diese können ohne weiteres auch der Sporthalle zugeschaltet werden. Die Umkleideräume für die Aussensportfelder liegen im ersten Obergeschoss und können sowohl von aussen über den Platz, als auch vom Gebäudeinneren erschlossen werden.Notwendige Technikräume befinden sich in der Teilunterkellerung im Untergeschoss.

 

Projektinformation

Projekt

 

 

Nutzung

 

Auftraggeber

 

 

 

Standort

 

 

Bearbeiter

 

Bearbeitung

 

Leistungsumfang

Katharina von Bora Halle

Neukieritzsch

 

Sport- & Mehrzweckhalle

 

Gemeinde Neukieritzsch

vertreten durch:

Bürgermeister Graichen

 

Badstrasse 1

D 04575 Neukieritzsch

 

dd1 architekten

 

2007

 

Wettbewerb 1. Preis

 

 

Lageplan

 

Grundriss Erdgeschoss

 

Grundriss Obergeschoss

 

Querschnitt

 

Querschnitt

 

Querschnitt

 

Modell