Strassenansicht

Oberschule Kötzschenbroda, Radebeul

 

 

Städtebau und Freiraum

 

Die besondere Herausforderung liegt in der Einfügung des grossen Volumens des neuen Schulhauses in die vorhandene Umgebungsstruktur - dies unter Beachtung der funktionalen Anforderungen an die Gebäudeorganisation. Die Umgebungsbebauung kann als durchaus heterogen bezeichnet werden und weist speziell im Bereich nördlich der Harmoniestrasse eine geringe Körnungsgösse auf. Durch das „Zerschneiden & Verschieben“ des linearen Bauvolumens an der Harmonierstrasse entsteht ein Baukörper, gegliedert in drei Abschnitte, welcher der Umgebungsstruktur Rechnung trägt und überdies die Ausformulierung von entsprechend dimensionierten Freiraumbereichen ermöglicht. Auf der Nord-Ost-Seite des Grundstücks entsteht ein kleiner Vorplatzbereich, welcher dem zukünftigen Fahrradstandort und dem Zugang zur Sporthalle zugeordnet ist. Dieser kleine Platz ist mit Bäumen bepflanzt und leitet über einen gedeckten Eingangsbereich fliessend in das Foyer über. Der Schulhofbereich ist konsequent auf der besonnten Südseite des Grundstücks vorgesehen. Über bodenstehende Fenstertüren sind die Bereiche Mensa / Aula, die Bibliothek und die Pausenhalle ebenengleich an den Pausenhofbereich angeschlossen. Im Mittelteil des Baukörpers bietet ein gedeckter Aussenbereich (vor der Pausenhalle) Schutz bei Regen. Das neue Schulhaus kann sowohl von der Harmoniestrasse (Haupteingang) als auch von der Hermann-Ilgen-Strasse über den Pausenhof erschlossen werden. Der Schulclub kann unabhängig vom Schulhaus erreicht werden. Der Küchenbereich erhält eine seperate Andienung auf der Nord-West-Seite des Grundstücks. Das Gebäude besitzt drei Obergeschosse und gliedert sich in seiner Höhenentwicklung in die Umgebungsstruktur ein. Die Dachfläche kann ggf. von den Radebeuler Höhenzügen eingesehen werden und sollte desshalb eine Dachbegrünung erhalten. Die PKW- Stellplätze sind, wie in der Auslobung gefordert, westlich des Schulareals untergebracht. Die Fahrradstellplätze werden auf der Nordseite der Harmoniestrasse untergebracht, hier befindet sich auch der Zugang zur bestehenden Sporthalle.

 

Gebäudeorganisation

 

Das Gebäude ist auf orthogonalem Grundriss entwickelt. Für alle Räume kann somit eine sinnvolle Einrichtung nachgewiesen werden. Das Gebäude besitzt einen „streifigen“ Aufbau. Auf der Südseite – der Sonne zugewandt befinden sich die Klassenzimmer und die Differenzierungsräume (welche den Klassenräumen über Innentüren zugeschaltet werden können). In der Mittelzone befinden sich die grosszügigen Erschliessungsbereiche. Auf der Nordseite sind die Fachklassen eingeordnet. Der Verwaltungsteil befindet sich mit Blick auf die Eingangssituation im ersten Obergeschoss. Hier ist auch das Lehrerzimmer vorgesehen. Auf der Südseite des Gebäudes im Erdgeschoss befinden sich die Bereiche: Mensa / Aula, Mehrzweckraum, Bibliothek / Mediathek, der Hauswirtschaftsbereich und die Pausenhalle. Diese Räume haben bodenstehende Fenstertüren und haben somit einen direkten und ebenerdigen Zugang zum anschliessenden Freiraum. Der Schulclub befindet sich in Erdgeschoss im östlichen Gebäudeflügel und kann von der Schule unabhängig genutzt und erschlossen werden. Eine kleine Teilunterkellerung beherbergt die Hausanschluss- & Technikräume. Besonderes Augenmerk wird auf die differenzierte räumliche Gestaltung der Erschliessungszonen gelegt. Die Flurzonen haben Verengungen und Aufweitungen (Ortraum & Wegraum) welche mehr sind als reine Verkehrsflächen. Die Vertikalerschliessung des Gebäudes wird durch zwei Treppenhäuser und einen Aufzug gebildet. Die Treppenräume haben im Erdgeschoss direkte Aussenzugänge. Durch die Lage, die Ausbildung und die Entfernung der Treppenräume untereinander kann ein einfaches Rettungswegekonzept dargestellt werden. Der Küchenbereich erhält einen vom Schulbetrieb unabhängigen Zugangsbereich auf der Nord-West-Seite des Gebäudes.

 

Fassade

 

Die Fassade des langgesteckten Baukörpers erfährt eine vertikale und eine horizontale Gliederung. Die Gliederung in der Vertikalen wird durch das durchlaufende Konstruktionsraster von 4.5 Metern bestimmt, welches die Breite der Fensterelemente definiert. Horizontale Gliederung: Die Sockelzone erhält eine Klinkerriemchenverkleidung, welche mit einer Grenadierschicht zum aufsteigenden Putzbaukörper abgeschlossen wird. Die Aussenwand der Obergeschosse erhält ein Wärmedämmverbundsystem mit einem hellbeigen Aussenputz in der Korngrösse 3 mm. Die zum Hauptbaukörper abgesetzten Fensterfaschen erhaltenen einen helleren und gefilzten Aussenputz. Die Fensterfaschen binden die einzelnen Fenster zu Bändern zusammen und unterstützen somit die Horizontalität des Baukörpers. Die Wandflächen zwischen den Fenstern sind weiss gestrichen. Die Fenster sind als Metallfenster mit einer Mehrscheibenisolierverglasung geplant. Die Farbe der Fensterrahmen und der metallischen Bauteile der Fassade (Fensterbänke und Absturzsicherungen) ist RAL 1035 Perlbeige / seidenmatt. Die Anforderungen der ASR A 3.6 an den freien Lüftungsquerschnitt werden erfüllt. Die Fenster erhalten einen aussenliegenden textilen Sonnenschutz. Dieser ist in einem gedeckten orangenen Farbton vorgesehen und bildet einen Kontrast zur vornehmen Zurückhaltung der Farbigkeit des Äusseren.

 

 

 

Projektinformation

Projekt

Neubau Oberschule Kötzschenbroda in Radebeul

 

Auftraggeber

Grosse Kreisstadt Radebeul

 

Standort

Harmoniestrasse / Ilgen-Strasse , D 01445 Radebeul-Kötzschenbroda

 

Bearbeiter

dd1 architekten

 

Bearbeitung

2017 / 2018

 

Leistungsumfang

 Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

 

Schwarzplan

 

Lageplan

 

Grundriss Erdgeschoss

 

Grundriss 1. Obergeschoss

 

Grundriss 2. Obergeschoss & Untergeschoss

 

Querschnitte

 

Ansichten

 

Modell