Aussenansicht

Polizeiinspektion, Schleiz

 

 

Städtebau und Freiraum

 

Das Wettbewerbsgebiet befindet sich in einem heterogen bebauten Umfeld. Das neue Gebäude soll durch seine formale Ausbildung diesem Ort eine gewisse städtebauliche Ordnung verleihen. Das vorgeschlagene Gebäude besitzt einen L- förmigen um den Polizeihof organisierten Aufbau. Die maximalen Kantenlängen des Baukörpers betragen 46.115 m x 39.24 m. Das Gebäude ist in die vorhandene Topografie eingefügt. Zum Eingangsplatz hin besitzt das Gebäude maximal vier Obergeschosse mit einer Attikahöhe von 10.68 m bzw. 14.00 m über OK Gelände. Zum Polizeihof hin besitzt das hier abgetreppte Gebäude maximal drei Obergeschosse. Im Schnittpunkt der beiden Seitenflügel wird durch ein viertes Obergeschoss eine städtebauliche Dominante ausgebildet. Dem Gebäude ist zur Hofer Strasse hin der Eingangsbereich vorgelagert. Dieser nimmt sowohl den öffentlichen Eingangbereich auf, als auch die PKW- Stellplätze für Mitarbeiter der Polizeiinspektion im Sicherheitsbereich. Über eine geneigte Zuwegung im Nordwesten der Anlage wird der Polizeihof erschlossen. Eine Notausfahrt mit einer seperaten Zufahrt zur Hofer Strasse befindet sich im Südosten des Baukörpers. Der Polizeihof liegt im Süden des Grundstücks. Er wird zweiseitig vom Neubau arrondiert. Die beiden verbleibenden Seiten des Polizeihofes werden von einer Umwehrung verschlossen. Im Bereich des Polizeihofes befindet sich ein Garagengebäude für die Kleinbusse. Dieses Gebäude nimmt auch den Müllstandort auf. Die Zufahrtsmöglichkeiten für die Feuerwehr sind nachgewiesen und auf den Plänen dargestellt. Der Grundstücksanteil im Westen des Wettbewerbsgebietes wird für die Bedarfsdeckung der Einrichtung der Polizei nicht benötigt. Dieser Grundstücksteil soll „renaturiert“ werden und als Reservefläche für eine spätere Erweiterung der Polizeiinspektion vorgehalten werden.

 

Organisation des Gebäudes

 

Das Gebäude ist L-förmig organisiert. Das Gebäude ist auf orthogonalem Grundriss entwickelt somit entstehenden keine „verschnitten“ Einzelräume in Inneren. Der nordöstiche Gebäudeflügel wird im weiteren als A-Flügel bezeichnet. Der Nordwestliche Gebäudeflügel wird im weiteren als B-Flügel bezeichnet. Im A-Flügel zum Eingangsplatz hin orientiert und von diesem ebengleich (auf Niveau 492.00 üNN) erschlossen befindet sich der Sicherheitsbereich mit der Wache. Im ruhigen rückwärtigen Gebäudeteil befinden sich die beiden Ledigenzimmer. Zum Polizeihof orientiert befindet sich im A- Flügel die Haustechnikzentrale. Im B- Flügel befinden sich im Untergeschoss die Umkleideräume mit dem zugehörigen Konditionsraum und weiterhin die Archiv- & Lagerräume. Das Erdgeschoss nimmt in beiden Flügeln den Einsatz- & Streifendienst auf. Die Büroräume sind dem Polizeihof abgewandt. Vis a Vis der Büroräume – und somit für die Beamten auf direktem Weg erreichbar – befinden sich die PKW- Garagen der Einsatzfahrzeuge. Die Garagen sind zum Polizeihof hin orientiert. Im Obergeschoss ist im A – Flügel der Bereich: Leitung der Polizeiinspektion untergebracht. Ebenfalls im A Flügel und zum Polizeihof hin orientiert liegt der Gewahrsamsbereich. Im B- Flügel ist der Ermittlungsdienst untergebracht. Im Dachgeschoss befindet sich der Schulungsraum und der Technikraum (IuK- Technik der PI). Das Gebäude besitzt drei brandschutzrechtlich notwendige Treppenräume mit jeweils einem direkten Zugang zum Polizeihof im Erdgeschoss. Die barrierefreie Erschliessung des gesamten Gebäudes wird durch den Einbau einer Aufzugsanlage im Haupttreppenhaus gewährleistet. Im Zentrum jedes Geschosses befindet sich der Sanitärbereich. Ein seperates Garagengebäude im Polizeihof nimmt der Stellplätze der Kleinbusse und die Müllsammelstelle auf.

 

Fassade

 

Die Fassade erhält eine hochwertige und wärmebrückenfreie aussenliegende Wärmedämmung. Die Dämmstoffstärke ist entsprechend den Anforderungen der EnEV auszubilden. Die Erdgeschosszone erhält eine Verkleidung aus grossformatigen vorgehangenen Glasfaserbetonplatten. Die Obergeschosse erhalten eine Fassadenverkleidung aus Klinkerriemchen. Die Horizontalität der Fassade wird durch umlaufende Lisenen aus STB- Fertigteilen unterstützt.   Der sommerliche Wärmeschutz bzw. der Sichtschutz der Büroräume wird durch einen aussenliegenden textilen Behang in einer akzentuierenden Farbigkeit realisiert. Die Fachdachflächen erhalten einen Warmdachaufbau mit einer Dämmstoffstärke entsprechend den Vorgaben der EnEV und eine extensive Dachbegrünung. Durch die „einfache“ Grundform ist ein günstiges A/V- Verhältnis mit einem optimierten Anteil an wärmeabstahlenden Bauteilen gegeben. Dies wirkt sich positiv auf die zu erwartende Energiebilanz des Gebäudes aus.

 

 

 

Projektinformation

Projekt

Neubau Polizeiinspektion Saale-Orla

 

Auftraggeber

Freistaat Thüringen vertreten durch: Landesamt für Bau und Verkehr (TLBV)

 

Standort

Hofer Strasse 54, D 07907 Schleiz

 

Bearbeiter

dd1 architekten

 

Bearbeitung

2019

 

Leistungsumfang

einphasiger nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb

 

Lageplan

 

Grundriss Untergeschoss

 

Grundriss Erdgeschoss

 

Schnittansichten

 

Ansichten

 

Modell