Schulhaus - Wildhaus Alt. St. Johann

 

 

Städtebau | Aussenraumgestaltung: Das wesentliche des Ortes; die Wiese und die hügelige Topografie sollen erhalten bleiben. Ein kompaktes solitäres Gebäude besetzt die Mitte des Grundstücks und lässt an den Rändern grosszügigen Freiraum für die Landschaft.

Das Freiraumkonzept sieht die Ausbildung einzelner „kultivierter“ bereiche um das oberstufenschulzentrum vor.

Der Eingangsbereich besitzt eine PKW- Aufstellfläche (für 16 Fahrzeuge) unter einem „Baumdach“ und Abstellmöglichkeiten für die Velos. Über eine kleine Brücke um den offengelegten, ursprünglich verdohlten Wasserlauf. Der Schule vorgelagert ist ein kleiner Platz, befestigt mit wassergebundener Decke und einem grossen Kastanienbaum.

Auf der Nord- Ost- Seite des Gebäudes befindet sich auf Ebene 3.94+ der Aussensportbereich und der Pausenhof (auf

dem Turnhallendach). Diese Flächen sind so in die bestehende Topografie eingebunden, dass möglichst wenig Erdbewegung

vorgenommen werden muss.

Der Erdaushub der in die Erde eingelagerten Sporthalle wird zur Modellierung des Grundstücks verwendet.

Ein kleiner zusätzlicher Fussweg bindet das neue Schulhaus an das Wohngebiet im Westen an.

Die „ungenutzten“ Freiflächen des Grundstücks sollen keine weitere „Kultivierung“ erfahren. Sie sollen als hügelige Wiese den Charakter des Ortes erhalten.

 

Gebäude: Die Volumetrie des Gebäudes ist ein klarer geometrischer Block. Gegliedert durch drei unterschiedliche Einschnitte.

- Ebene 0.00+ | Empfangsraum | gedeckter Pausenraum

- Ebene 3.94+ | gedeckter Ü̈bergangsbereich zum Pausenhof

- Ebene 7.88+ | Flächenreserve für den zweiten Bauabschnitt

Das Gebäude besitzt einen winkelartigen Aufbau, der in die hügelige Topografie des Grundstücks eingebettet ist. Von Süden über einen kleinen Vorplatz (mit wassergebundener Decke) erschlossen befindet sich der Eingangsbereich mit dem vorgelagerten gedeckten Pausenraum. Das Eingangsgeschoss nimmt im westlichen Baukörper die Werkklassen Metall & Holz auf. Der östliche Bauteil beinhaltet die Sporthalle. Die Umkleiden und Sanitärräume befinden sich auf Eingangsniveau. Die Sporthalle befindet sich um ein Geschoss ins Erdreich versetzt auf ebene 4.00-.

Die Sporthalle und Umkleide ist über eine eigene Treppe mit dem Hartplatz auf Ebene 3.94+ verbunden.

Die beiden Obergeschosse besitzen einen ringartigen Aufbau. Im Zentrum des Gebäudes befindet sich der zweigeschossige

Mehrzweckraum (Aula). Um diese zentrale Mitte liegt die Gebäudeerschliessung mit unterschiedlichen Einblicken in die Aula.

Die Klassen- & Gruppenräume befinden sich auf der Süd- Westseite des Hauses im ersten und zweiten Obergeschoss (Ebenen 3.94+ und 7.88+). Jeweils zwei Klassenräumen ist ein Gruppenraum zugeordnet. Der Lehrerbereich befindet sich an zentraler Stelle im ersten Obergeschoss mit Einblick zum Pausenhof. Die Fachklassen (Kochen, Naturwissenschaften, Tastaturschreibraum, Handarbeit) liegen auf den Süd- Ost, Nord- Ost und Nord- West Seiten des Gebäudes.

Die Flächenreserven für den zweiten Bauabschnitt sind in dem Gebäudeeinschnitt auf Ebene 7.88+ vorgesehen.

 

Konstruktion & Material

Rohbau: Das Gebäude ist monolithisch erstellt. Böden gegen Erdreich und Wände gegen Erdreich sind aus Ortbeton. Tragende Wände und tragende Decken (incl. der Decke über Ebene 7.88+) sind aus Ortbeton.

Nichttragende Wände sind aus Kalksandsteinmauerwerk.

 

Fassade | Gebäudehülle: Die Fassade ist aussengedämmt (120 mm mineralische Wärmedämmung) und hinterlüftet. Eine vorgehängte Hülle

aus naturbelassenen Zedernholzschindeln vermittelt zur gestalt der traditionellen Architektur. Die Fensterrahmen sind aus Holz und weiss gestrichen. Geschlossene Fassadenholzpaneele besitzen einen dunkelgrünen Anstrich.

Alle Aufenthaltsräume besitzen neben schmalen Lüftungsklappen grosse Schiebefenster zum Stosslüften. Die Verglasung besteht aus Mehrscheibenisolierglas. Ein aussenliegender textiler Sonnenschutz verhindert einen zu hohen solaren Energieeintrag in den Sommermonaten.

Das dach des Gebäudes besitzt eine intensive Dachbegrünung (eine Wiese auf dem Dach).

 

Ausbau: Decken und Wände des Gebäudes erhalten einen weissen Anstrich. Der Fussboden besteht aus Naturwerkstein (Solnhofer Platte) in den Erschliessungsbereichen (incl. Mehrzweckraum) und aus Industrieparkett (Eiche) in den Klassen- & Gruppenräumen.

 

 

 

Lageplan

 

Grundriss Untergeschoss

 

Grundriss Erdgeschoss

 

Grundriss 1. Obergeschoss

 

Grundriss 2. Obergeschoss

 

Ansicht / Schnitt

 

Modell

 

Modell

 

Modell